Verkehrswirtschaft übergibt Mobilitätsmasterplan 2030 an Bundesministerin Gewessler

Haben jede Menge praktische Erfahrung und konstruktive Vorschläge“ – WKÖ-Klacska fordert Einbindung der Wirtschaft in Masterplan des Ministeriums.

Heute Nachmittag trafen Vertreter der Verkehrswirtschaft mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zusammen. Grund des Termins war unter anderem die Übergabe des von der Wirtschaft erstellten Mobilitätsmasterplans 2030 an die Ministerin. „Wir haben jede Menge praktische Erfahrung und ebenso viele konstruktive Vorschläge, wie wirksame Schritte in Richtung Klimaneutralität gesetzt werden können. Wir hoffen daher, dass Frau Bundesministerin Gewessler auf unsere Expertise zurückgreifen wird“, so Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), anlässlich der Übergabe. Die Verkehrswirtschaft sei bereit, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und wolle sich aktiv in den Diskussionsprozess einbringen, ergänzt Bundessparten-Geschäftsführer Erik Wolf.

Konkret fordert die Bundessparte die Einbindung der Wirtschaft in den Mobilitätsmasterplan des Klimaschutzministeriums, der bis Jahresende erstellt werden soll. Die Verkehrswirtschaft hat dazu sieben Handlungsfelder definiert, in denen Maßnahmen notwendig sind. (PWK467/DFS)

Rückfragen & Kontakt:
Wirtschaftskammer Österreich

Translate »
error: