Start des dritten eHighway-Feldversuchs in Deutschland

Die eHighway-Anlage auf der Bundesstraße B 462 zwischen Kuppenheim und Gaggenau wurde erfolgreich vom Konsortium Siemens Mobility und SPL Powerlines Germany, ein 100% Tochterunternehmen der österreichischen Powerlines Group, an den Kunden übergeben und am 28.06.2021 feierlich eröffnet. Die eHighway-Technologie von Siemens Mobility versorgt Lkw über ein Oberleitungssystem mit Strom, der unmittelbar für den elektrischen Antrieb und für das dynamische Laden der fahrzeugseitigen Energiespeicher genutzt werden kann.

Die auf der Schiene bewährte elektrische Oberleitung kann auch auf der Straße das Rückgrat eines klimafreundlichen Güterverkehrs werden. Das eHighway System unterstützt als dynamische Ladeinfrastruktur verschiedene Antriebstechnologien und ergänzt das stationäre Laden. Die neue Anlage im Murgtal ist ein wichtiger Meilenstein, um die Einsatzreife des Systems zu belegen und weitere Erfahrungen für einen breiten System-Roll-Out zu sammeln“, sagt Hasso Grünjes, Head of eHighway bei Siemens Mobility.

Die Anlage im Murgtal, genannt „eWayBW“ ermöglicht es, die Oberleitungstechnologie erstmals auf einer Bundesstraße zu erproben, in die enge Kurvenradien und Brücken integriert sind. Insgesamt fünf Lkw werden auf der je Fahrtrichtung rund 3,4 km-langen Strecke zu regelmäßigen Testfahrten im Einsatz sein.

Der eHighway von Siemens Mobility wird derzeit in drei öffentlichen Feldversuchen in Deutschland erprobt. Neben der Anlage auf der Bundesstraße B 462 sind Pilotprojekte auf der Bundesautobahn A5 zwischen den Anschlussstellen Zeppelinheim/Cargo City Süd des Frankfurter Flughafens und Darmstadt/Weiterstadt und auf der Bundesautobahn A1 zwischen der Anschlussstelle Reinfeld und dem Autobahnkreuz Lübeck in Betrieb.

Der Feldversuch eWayBW wird ebenso wie die beiden anderen eHighway-Feldversuche in Deutschland durch das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Darüber hinaus unterstützt das deutsche Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur die Skalierung von Oberleitungen für den Fernverkehr in so genannten Innovations-Clustern. Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) empfiehlt 300 km Autobahn in Deutschland bis 2023 mit der Oberleitungstechnologie auszustatten und 4.000 km bis 2030 zu elektrifizieren, um das Klimaziel von 40 Prozent Treibhausgaseinsparung im Verkehrssektor zu erreichen.

Rückfragen & Kontakt:
POWERLINES GROUP GMBH
Jaqueline Konstanda
Head of Corporate Communications
0043 676 577 0746
jaqueline.konstanda@powerlines-group.com
www.powerlines-group.com

Translate »
error: