In Cuxhaven wurde der zweimillionste Neuwagen der BMW Group verladen

Am 29. August hat der Hafendienstleister Cuxport am RoRo-Liegeplatz 2 in Cuxhaven den zweimillionsten Pkw für die BMW Group abgefertigt. Gegen Mittag wurde das zuvor per Bahn eingetroffene Fahrzeug auf das Schiff Jutlandia Seaways der Reederei DFDS verladen.
Seit 15 Jahren verlädt Cuxport BMW-Fahrzeuge für den britischen Markt und belegt insgesamt einen der vorderen Plätze der Nordrange-Häfen im Automobilumschlag. Die Neufahrzeuge erreichen Cuxhaven per Bahn. Pro Schiff können bis zu 2.000 Autos geladen werden. Die Reederei DFDS fährt die Neuwagen bis zu sechs Mal wöchentlich nach Immingham an der englischen Ostküste, während die Reederei UECC bis zu zweimal pro Woche den Hafen von Southhampton an der britischen Südküste ansteuert.
„Neben unserer guten Lage an der Nordsee mit schleusenfreiem Zugang können wir mit kurzen Umschlagszeiten und ausreichend Lagerkapazitäten für den Fahrzeugumschlag überzeugen“, betont Oliver Fuhljahn, Leiter Automobillogistik der Rhenus Port Logistics. „In den vergangenen Jahren konnten wir den Umschlag von Fahrzeugen und die Anzahl unserer Automobilkunden steigern – auch durch eine verbesserte Bahnanbindung und hohe Investitionen am Standort. Mit der Fertigstellung von Liegeplatz 4 verfügen wir inzwischen über drei RoRo-Liegeplätze bei Cuxport.“
Cuxport dient nicht allein als Zubringer für Neufahrzeuge nach Großbritannien, sondern auch nach Schweden, Island sowie Dänemark. Neben dem Umschlag bietet der Terminalbetreiber auch technische Services wie Fahrzeugwäsche und Unterbodenkonservierung an.
Die Cuxport GmbH betreibt ein multifunktionales Umschlagsterminal im Tiefwasserhafen Cuxhaven. Das Unternehmen ist ein Joint Venture, bei dem die Rhenus SE & Co. KG 74,9 Prozent und die HHLA Container Terminals GmbH 25,1 Prozent der Anteile halten.
www.cuxport.de; www.rhenus.com

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: