Hellmann will das Segment Automotive weiter ausbauen

Der international tätige Full-Service-Dienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat Monika Thielemann-Hald für die Position als Global Head of Automotive Logistics gewonnen. Sie folgt auf Martin Wehner, der den Automotive-Bereich des Unternehmens in den letzten Jahren erfolgreich geleitet und nun die Rolle des Chief Commercial Officers Europe übernommen hat.  

Monika Thielmann-Hald verfügt über langjährige internationale Erfahrungen in der Automobillogistik. Nachdem sie fast 20 Jahre bei Schenker in verschiedenen Managementfunktionen im Bereich Automotive tätig war, wechselte sie 2014 zu Panalpina, um den Bereich Automotive Logistics Solutions in Europa aufzubauen.

Seit über 20 Jahren ist Hellmann ein Global Player in der Automobillogistik und zählt zu den weltweit führenden Logistikanbietern mit Serviceleistungen in der Luft- und Seefracht, im nationalen wie internationalen Straßen- und Bahnverkehr sowie in der Kontraktlogistik. Im Bereich Automotive  gehören Value Added Services wie Warehousing und Verzollung ebenso zum Portfolio wie die klassischen multimodalen Transportleistungen auf sämtlichen Verkehrsträgern.

„Der Bereich Automotive ist für Hellmann weltweit die größte und eine strategisch sehr wichtige Industry Solution. Unser Ziel ist es, das Segment gemeinsam mit Frau Thielemann-Hald und ihrem internationalen Team auch in der aktuell herausfordernden Marktsituation weiter auszubauen“, so Reiner Heiken, Chief Executive Officer, Hellmann Worldwide Logistics.

Die Automobilindustrie stellt seit jeher besonders hohe Anforderungen an die Logistik. Insbesondere unter den derzeitigen Herausforderungen ist die Sicherstellung globaler Transportströme auch in dieser Branche besonders in den Fokus gerückt.

„Deshalb müssen wir Marktbedürfnisse engmaschig analysieren und Prozesse fortwährend agil und dynamisch anpassen – sei es hinsichtlich interkontinentaler Schienenlösungen beispielsweise über die Eiserne Seidenstraße, der Sicherung internationaler und nationaler Logistikketten im Kombinierten Verkehr oder auch bezüglich CO2-optimierter Transportströme“, so Monika Thielemann-Hald, Global Head of Automotive Logistics, Hellmann Worldwide Logistics.

Der Hellmann-Konzern hat 2019 mit 10.743 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 2,4 Mrd. Euro erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen.

www.hellmann.net

Translate »
error: