Energiekostenzuschuss: Mobilitätswirtschaft begrüßt Ausweitung und Verlängerung

Bundesspartenobmann Klacska: Verlängerung auf das gesamte Jahr 2023 und deutliche Ausweitung des Bezieherkreises ab 1. Jänner erfreuliches Ergebnis der Verhandlungen

„Die heimische Mobilitätswirtschaft ist überaus erfreut über die Verlängerung und Ausweitung des Energiekostenzuschusses in Form des EKZ 2“, hält Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest: „Damit ist in den Verhandlungen ein Top-Ergebnis erzielt worden, auch weil für unsere Branche die Erhöhung der Unterstützungsquote von 30 auf 60 Prozent in der Stufe 1 von entscheidender Bedeutung ist“, zeigt sich der Branchensprecher der Verkehrswirtschaft erleichtert. Gefördert werden in Stufe 1 unter anderem folgende Energieformen wie Treibstoffe, Strom, Erdgas, Wärme/Kälte, Dampf und Heizöl.

Dazu kommt, dass der angekündigte Energiekostenzuschuss 2 nunmehr das gesamte kommende Jahr 2023 als Förderzeitraum abdeckt. „Das ist insbesondere im Bereich Treibstoffe und Energie von großer Bedeutung. Die angekündigte Unterstützung ist dringend notwendig, damit Unternehmerinnen und Unternehmer eine Zukunftsperspektive für ihre Betriebe haben und endlich über die notwendige Planungssicherheit verfügen. Die Leistbarkeit und Verfügbarkeit von Energie ist auch eine wichtige Voraussetzung für die notwendige Transformation“, so Branchensprecher Klacska. „Damit ist der österreichischen Wirtschaft und der Wirtschaftskammer als ihrer Interessenvertretung ein großer Erfolg gelungen“, so Bundesspartenobmann Klacska abschließend. (PWK550/JHR)

Rückfragen & Kontakt:
Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
DMC – Data & Media Center
Pressestelle
T 0590 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

Translate »
error: