EmissionZero Premiere beim Logistiker cargoe

Der Logistikdienstleister cargoe hat Anfang März die ersten beiden Fiat Ducato E-Nutzfahrzeuge übernommen und wird diese ab sofort in Österreich und Ungarn für Last-Mile-Lieferungen einsetzen. Die Transporter verfügen über ein Ladevolumen von je 15 m³, die Reichweite mit einer Batterieladung beträgt 250 Kilometer.

Das Unternehmen investiert in diesem Jahr bis zu eine Million Euro in E-Mobilität, um die Ballungsräume rund um große Städte in Österreich und Ungarn zu bespielen. Dafür werden bewusst die maximal verfügbaren Batteriegrößen (79kW) in Kombination mit der Möglichkeit von Schnell-Ladungen (DC) angeschafft.

„EmissionZero bedeutet für uns, dass beim momentanen Stand der Technik nur eine Kombination mit vorhandenen Technologien zielführend sein kann. Das Ziel lautet deshalb, effiziente Diesel-Fahrzeuge mit E-Nutzfahrzeugen zu kombinieren und die jeweiligen Stärken so optimal wie möglich zu nützen“, erklärt cargoe CEO Harald Jony.

Cargoe bietet als moderner, flexibler Logistikdienstleister ein Tag-/Nachtnetzwerk, umfangreiche Lösungen im Bereich Last-Mile sowie dazugehörige Serviceleistungen im Bereich Montagen an. Das flächendeckende Logistiknetzwerk in Österreich und Ungarn umfasst mehr als 25 klimaneutrale Standorte.

Mit rund 400 Mitarbeitenden und mit mehr als 250 Partnerunternehmen werden jede Woche rund 5.000 Touren sowie zahlreiche dazugehörige Serviceleistungen abgewickelt.

www.cargoe.at

Translate »
error: