30 Mio. Euro Spritze für die Steiermärkischen Landesbahnen

Zur Sicherung und Förderung des steirischen Schienenverkehrs schicken Bundesministerin Leonore Gewessler und Verkehrsreferent LH-Stv. Anton Lang das 9. „Mittelfristige Investitions- und Erhaltungsprogramm für Privatbahnen“ (MIP) auf den Weg. Gemeinsam statten Bund und Land die Steiermärkischen Landesbahnen für den Zeitraum bis 2025 mit rund 30 Mio. Euro an Investitionsvolumen aus.

Mit diesen Mitteln werden primär dringend notwendige Erhaltungsarbeiten im Infrastrukturbereich vorgenommen. Zudem gibt es Projekte zur Erhaltung von Gleisen, Weichen samt Tausch der beweglichen Teile, umfangreiche Erhaltungsarbeiten an Sicherungsanlagen und Verschubstellwerken, sowie Anpassungen an geänderte Gleisführungen.

Darüber hinaus werden neue Stellwerke errichtet und technische Großgeräte getauscht. Ebenso sind verschiedene Erneuerungen und Erweiterungen an den Hochbauten-, Lager- und Verkehrsflächen sowie Sicherheits- und Leiteinrichtungen erforderlich.

„Das mittelfristige Investitionsprogramm ist ein weiterer Baustein für das größte Bahnausbauprogramm unseres Landes. So schaffen wir die Verkehrswende“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

„Für uns als Betreiber regionaler Eisenbahninfrastruktur ist das MIP die finanzielle Grundlage um die entsprechenden Investitionen vornehmen zu können. Die Maßnahmen in die Sicherheit und Modernisierung der Infrastruktur sind auch notwendig, um den Erfordernissen der klimafreundlichen Mobilität gerecht werden zu können“, begrüßt Ronald Kiss, Direktor der Steiermärkischen Landesbahnen, diesen wichtigen Schritt.

www.steiermarkbahn.at

Translate »
error: